Tempolimit in Italien – wie schnell darf ich im Urlaub fahren?

     

Wer nach Italien mit dem Auto in den Urlaub fahren möchte und das Urlaubsziel Gardasee wählt, kommt eigentlich über alle Straßen, die es in Italien gibt.

Autobahn, Schnellstraßen und Landstraßen sowie normale Ortsstraßen, die sich in den einzelnen Gemeinden befinden.

Aus diesem Grund ist es unerlässlich zu wissen, wie die maximal erlaubte Geschwindigkeit auf den italienischen Straßen ist. Bußgelder in Italien fallen in der Regel deutlich höher aus, als es in Deutschland der Fall ist. Zudem müssten sie meist in bar vor Ort gezahlt werden.

Alternativ ist es möglich, dass die italienische Polizei das Auto beschlagnahmt oder stilllegt.

In Italien werden die Gesetze des Straßenverkehrs zum Teil streng kontrolliert, weshalb Urlauber in Richtung Gardasee in jedem Fall darauf achten sollten, dass sie nicht zu schnell fahren.

Tempolimit am Gardasee in Italien

Tempolimit am Gardasee in Italien

Tempolimit am Gardasee in Italien – was ist erlaubt?

Wer mit dem PKW in Italien unterwegs ist, darf innerhalb geschlossener Ortschaften genau wie in Deutschland maximal 50km/h fahren. Außerhalb geschlossener Ortschaften verbinden Staatsstraßen die Orte miteinander. Auf diesen ist eine Geschwindigkeit von bis zu 90km/h erlaubt. Die italienischen Autobahnen erlauben gemäß Beschilderung eine maximale Geschwindigkeit von bis zu 130km/h.

  • PKW Innerorts: 50km/h
  • PKW Außerorts und Staatstraßen: 90km/h
  • PKW Autobahn: 130km/h

Wer mit dem Anhänger unterwegs ist und im Gespann fährt, darf innerorts ebenfalls maximal 50km/h fahren. Außerorts auf den Staatsstraßen sind 70km/h erlaubt und auf den italienischen Autobahnen darf 80km/h gefahren werden.

  • Gespann Innerorts: 50km/h
  • Gespann Außerorts und Staatstraßen: 70km/h
  • Gespann Autobahn: 80km/h

Hinweise und Tipps für Autofahrer in Italien

Egal ob Gardasee oder wo anders in Italien. Es ist wichtig, dass mindestens eine Warnweste mitgeführt wird. Wer in Italien das Auto z.B. bei einer Panne verlassen möchte, muss eine Warnweste tragen, die am besten schon im Auto übergezogen wird. Wir empfehlen, für jeden Insassen eine Warnweste im Auto mitzuführen.

Bergstraßen am Gardasee

Bergstraßen am Gardasee

Darüber hinaus gibt es eine Regelung zu Sommerreifen.

In Italien dürfen zwischen dem 15. Mai und dem 14. Oktober keine Winterreifen und auch keine Ganzjahresreifen (M+S Kennzeichen) genutzt werden. Es ist also notwendig, Sommerreifen zu fahren.

Die Regelungen gilt für alle Fahrzeuge, die in den Reifen Geschwindigkeitsklassen L, M, N, P und Q unterwegs sind.

Bei Kontrollen ist es möglich, dass Bußgelder erhoben werden, wenn die Vorschriften zu den Reifen nicht eingehalten werden. Fahranfänger dürfen auf den italienischen Autobahnen maximal 100km/h fahren.

Hotelzimmer und Unterkünfte in Italien am Gardasee

Rund um den Gardasee gibt es zahlreiche schöne Hotels und Unterkünfte, die bequem über das Internet über unseren Partnerlink gebucht werden können:

Unser Linktipp: Hotelzimmer am Gardasee online suchen

Wir empfehlen eine Buchung über das Internet, da hier besonders schnell viele Angebote verglichen werden können. Es ist lediglich erforderlich, dass die Anreise und Abreisedaten eingetragen werden, damit entsprechende Hotelzimmer gebucht werden können. Wir empfehlen eine rechtzeitige Buchung, da der Gardasee 2015 wohl wieder im Sommer und auch an Ostern sehr gefragt sein wird.

Kreisverkehr am Gardasee

Kreisverkehr am Gardasee

Die meisten Urlauber reisen mit dem eigenen Auto nach Italien, um hier ihren Urlaub zu verbringen. Dabei ist es besonders beliebt, die einzelnen Ortschaften am Gardasee zu erkunden, was natürlich mit dem Auto besonders flexibel möglich ist. Das Auto ist auch bei den Italienern ein besonders beliebtes Fortbewegungsmittel, so haben überdurchschnittlich viele Italiener ein eigenes Fahrzeug.