Tempolimit in Italien für Gardaseeurlauber

     

Wer mit dem eigenen Auto in Italien am Gardasee unterwegs ist, macht sich natürlich über die Tempolimits im Land und über die Sicherheitsvorkehrungen und Regeln Gedanken. Wir listen an dieser Stelle die wichtigsten Informationen auf, denn gerade Italien ist dafür bekannt, dass auch kleine Tempoüberschreitungen eine hohe Geldstrafe mit sich bringen können, die in der Regel vor Ort bezahlt werden muss. Zunächst ist zu erwähnen, dass Italien Urlauber eine Warnweste im Auto haben möchten. Grundsätzlich ist es zu empfehlen, dass für jede Person, die bei einer Panne auf der Autobahn das Fahrzeug verlassen möchte, eine Warnweste vorhanden ist. Typische Farben sind ein knalliges gelb sowie ein knalliges orange mit reflektierenden Streifen. Sollten die entsprechenden Warnwesten nicht vorhanden sein, können auch hierfür Strafgebühren erhoben werden.

 

Beschilderung auf italienischen Straßen

Wer über die Grenze von Österreich oder aus der Schweiz nach Italien fährt, wird schnell merken, dass die Schilder hier mit anderen Farben gekennzeichnet sind, als es in Deutschland der Fall ist. Die italienischen Schilder auf der Autobahn sind in der Farbe grün gehalten. Die Schrift auf den Schildern ist in weißen Lettern. Landstraßen wären in Deutschland mit gelben Schildern gekennzeichnet – in Italien sind sie blau (wie bei uns die Autobahn!). Innerorts gibt es weiße Schilder und besondere Hinweise zu z.B. Ausflugszielen werden in brauner Farbe dargestellt.

 

Tempolimit und Geschwindigkeitsregelungen in Italien

 

Bereich Zulässige Höchstgeschwindigkeit
Innerhalb geschlossener Ortschaften 50km/h
Auf Staatsstraßen außerhalb geschlossener Ortschaften 90km/h
Auf Autobahnen 130km/h

 

Vorübergehend gab es vor einigen Jahren ein Projekt, bei dem auf einer Strecke die Geschwindigkeit von 160km/h erlaubt wurde – dies wurde jedoch eingestellt, so dass aktuell maximal 130 km/h auf den italienischen Autobahnen zugelassen sind.

 

Verkehr am Gardasee

Verkehr am Gardasee


 

Preise für Benzin, Diesel und Autogas (LPG)

Die Preise für Benzin liegen in Italien etwas über den Preisen in Deutschland. In der Region Gardasee werden in der Regel je Liter zwischen 10 und 15 Cent mehr gefordert. Ähnlich liegen auch die Preise für den Liter Diesel deutlich über den Preisen in Deutschland. An dieser Stelle empfehlen wir in jedem Fall in Österreich vollzutanken – hier sind die Preise meist deutlich niedriger, als es in Italien und in Deutschland der Fall ist. Gerade bei Innsbruck kann die Autobahn wunderbar verlassen werden, um preisgünstig Treibstoff zu tanken. Autogas (LPG) gibt es in Italien sehr häufig. Die Preise je Liter liegen hier (Stand 2014) bei etwa 85 bis 95 Cent je Liter. Gerade am südlichen Gardasee, als auch bei Affi sowie in Riva del Garda gibt es Autogas LPG Tankstellen. Zum Tanken wird in Italien der DISH Adapter benötigt, der vorab z.B. über das Internet gekauft werden kann.

 

Tagfahrlicht außerhalb geschlossener Ortschaften

In Italien ist es verpflichtend, dass das Abblendlicht außerhalb einer geschlossenen Ortschaft eingeschaltet werden muss – am Tag und auch in der Nacht, unabhängig davon, welche Wettersituation gerade vor Ort ist.

 

Neuregelung zur Reifenpflicht

Zwischen dem 15.05. und dem 14.10. dürfen in Italien keine Winterreifen und keine Allwetterreifen mit der Kennzeichnung M+S gefahren werden. Es ist daher zu empfehlen, unbedingt Sommerreifen zu montieren. Betroffen sind die Geschwindigkeitsklassen L bis Q. Wer sich an diese Regelungen nicht hält, kann mit einer Geldstrafe belangt werden.

 

Autobahn in Italien

Autobahn in Italien


 

Radarkontrolle und Geschwindigkeitskontrolle in Italien

Die italienische Polizei ist für ihre strengen Regelungen und Prüfungen bekannt und gerade die Geschwindigkeit wird auf der italienischen Autobahn sowie auf den Straßen häufig kontrolliert. Die Polizei in Italien zieht dabei deutlich höhere Strafen in Betracht, als es in Deutschland der Fall ist. Auch kleinere Verstöße können mehrere hundert Euro kosten, daher gilt: bitte das Tempolimit beachten! Es gibt die Möglichkeit, dass z.B. fest installierte Blitzer in Italien stehen (häufig auch am Gardasee!!!), oder z.B. dass die Polizei mit Laserpistolen die Fahrzeuge misst. Am Gardasee werden viele Blitzer z.B. am südlichen Seeufer durch Hinweisschilder angekündigt. Darüber hinaus gibt es vor allem auf der italienischen Autobahn eine Sektionskontrolle, die als Tutor System bezeichnet wird. Über einen langen Streckenabschnitt wird dabei die Durchschnittsgeschwindigkeit eines Fahrzeuges gemessen. Hinweistafeln informieren darüber, wo das System genutzt wird.