Daten zum Gardasee

     

Mit einer Größe von knapp unter 370km² ist der Lago di Garda der größte See in ganz Italien. Er hat ein Volumen von knapp unter 50km³ und ist rund 51km lang. In der Breite kommt der größte See Italiens auf einen Wert von knapp über 17 Kilometer. Die tiefste Stelle im Gardasee ist 346m tief, die mittlere Tiefe liegt bei 133 Metern. Der See wurde während der letzten Eiszeit geformt und liegt südlich der Alpen, bzw. der Norden des Sees liegt in den Alpen und der Süden bereits in der italienischen Po Ebene. Bis zum Jahr 800 vor Christus wurde der See unter dem Namen Lacus Benacus geführt. Diesen Namen erhielt er bereits im Jahr 200 vor Christus in der Antike. Bereits 2.000 Jahre vor Geburt Christi wurden erste Formen von Leben in Form von Besiedlungen am Gardasee nachgewiesen. Aufgeteilt ist der Gardasee heute in drei Provinzen, welche sich die Verwaltung teilen. Im Norden ist die Provinz Trentino zuständig, Verona im Osten und die Provinz Bresica im Westen. Grundsätzlich gibt es vor allem im Norden große Berge um den See. Der Monte Baldo ist mit einer höhe von über 2.000m der höchste Berg am See und kann sogar mit einer eigenen Seilbahn befahren werden. Heute ist der Gardasee vor allem bei Touristen und Urlaubern aus Italien, aber auch aus Deutschland, Osterreich sowie aus der Schweiz sehr beliebt. Vor allem während der Sommerzeit von Mai bis Ende September kommen tausende von Besuchern an den See, um sich zu erholen. Die Vielfältigen Formen der Urlaubsgestaltung sorgen dafür, dass ein breites Publikum angezogen wird.

größter See Italiens

größter See Italiens


 

Städte und Flüsse am Gardasee

Der Gardasee wird im Norden vor allem durch den Fluss Sarca mit frischem Wasser versorgt. Am südlichen Ende fließt Wasser über den Fluss Minico bei Peschiera del Garda weiter in den Fluss Po. Rund um den Gardasee gibt es einige Flüsse und jede Menge kleiner Inseln, wie zum Beispiel die Isola del Garda mit der bekannten Villa Borghese. Auch eine militärische Insel befindet sich im nördlichen Bereich und darf von Menschen nicht betreten werden. Rund um den Lago di Garda befinden sich viele Städte, die einst ihr Geld mit der Fischerei verdienten, heute jedoch hauptsächlich mit dem Tourismus. Vor allem die Gardasee Forelle brachte den Fischern früher ihren Lohn, heute sind es die Einnahmen aus der Vermietung von Hotelzimmern, Ferienhäusern und Ferienwohnungen. Im Norden des Gardasees sind sehr viele Wind- und Wassersportler zu Hause. Täglich um die Mittagszeit anfallende Winde sorgen dafür, dass der Gardasee besonders windreich ist und hier Windsurfer, Kitesurfer, aber auch Segelfreunde jeden Tag ihren Spaß haben können. In Riva del Garda sowie in Torbole sind viele Wassersportler beherbergt, wenn sie ihren Urlaub am Lago di Garda verbringen. Auch der Ort Campione ist bei Wassersportlern sehr beliebt, genau wie es in Limone sul Garda viele Segelschiffe gibt. Wer sich für den Monte Baldo interessiert, der kann in Malcesine mit der Bergbahn hoch zur Spitze des Berges fahren und sich von hier aus beinahe den gesamten Gardasee aus über 2.000m Höhe anschauen

Am Ostufer befinden sich vor allem Gemeinden wie Garda, Bardolino oder auch Lazise. Wer ein wenig weiter in den Süden fährt, kann zwischen Lazise und Desenzano del Garda das Gardaland, einen bekannten Vergnügungspark, besuchen. Gerade im Sommer ist dieser für Familien mit Kindern sehr interessant. Wer sich am Westufer des Sees umhertreibt wird sich vor allem über die vielen Gemeinden auf den Bergen freuen. Rund um Tremosine, aber auch in der Nähe von Toscolano-Maderno gibt es zahlreiche Bergdörfer, die auf einer Hochebene gelegen sind und ebenfalls einen wunderbaren Ausblick ermöglichen.

Am südlichen Ufer des Sees liegen die Gemeinden Desenzano, Moniga, Manerba und auch Salo, in welchen es viele Geschäfte, Boutiquen und Shoppingcenter gibt. Ebenfalls liegt hier Sirmione, ein besonders schönes Touristenziel, dass sich durch zahlreiche schöne Gemäuer, eine alte Burg sowie durch die Grotten des Catullo, eine besondere Sehenswürdigkeit aus der Antike auszeichnet.

Romantik am Gardasee

Romantik am Gardasee


 

Wein am Gardasee produzieren und kaufen

Zahlreiche Weine, vor allem jedoch der beliebte Bardolino Wein stammen aus der Gegend am Gardasee. Viele Weinanbaugebiete liegen am Ostufer sowie am südlichen Ufer des Sees. Zwischen Bardolino und Desenzano del Garda wird der Wein in großen Mengen angebaut. Nicht nur der rote Bardolino Wein, sondern auch der weiße Valpolicella Wein wird in der Region des Gardasees um den gleichnamigen Ort Valpolicella angebaut und ist sehr beliebt.

Der Gardasee ist ein sehr vielseitiges Urlaubsziel. Während Familien, die einen Badeurlaub möchten, am liebsten am Ostufer zwischen Garda und Desenzano sowie zwischen Sirmione und Salo ihren Urlaub verbringen möchten, sind Sportler häufig im Norden zwischen Limone und Malcesine beheimatet. Hier gibt es zahlreiche Aktivitäten auf dem Wasser (Kite Surfen, Segeln, Windsurfen), aber auch die Möglichkeit mit dem Mountain Bike oder der Trekking Ausrüstung unterwegs zu sein. Das internationale Bike Festival sowie diverse andere Aktivitäten sorgen dafür, dass die Urlauber jede Menge erleben können und gut erholt in den Alltag starten, wenn sie vom malerischen Gardasee zurück sind.