Gargnano

     

Rund 3.000 Einwohner leben im italienischen Gargnano direkt am Seeufer des Gardasees. Der kleine Ort liegt am Westufer des Sees südlich der Gemeinde Tremosine und nördlich der Gemeinde Toscolano-Maderno. Der Urlaubsort Gargnano ist sehr stark von den steilen Bergen und Felsen der Region im Hinterland umgeben.

Zahlreiche Wanderwege und Radwege führen durch diese Region. Ebenso ist es möglich, von den meisten Unterkünften aus mit wenigen Schritten direkt am Seeufer zu sein.

Wer einkaufen möchte, kann z.B. mit dem Bus, oder auch mit dem Auto in Richtung Toscolano-Maderno fahren, welches nur wenige Minuten entfernt gelegen ist und zahlreiche Geschäfte und Supermärkte bietet.

Die meisten Urlauber kennen den Ort Gargnano kaum, da er deutlich kleiner ist und weniger stark beworben wird, als es zum Beispiel bei Limone sul Garda, oder aber auch bei Bardolino der Fall ist.

Ebenso ist in Riva del Garda z.B. deutlich mehr los, als es im kleinen und beschaulichen Ort Gargnano mit seinen insgesamt 13 Stadtteilen der Fall ist.

Gargnano – 973 erstmals erwähnt, im Winter kaum Frost!

Sonneuntergang am Lago di Garda

Sonneuntergang am Lago di Garda

Das mediterrane Klima trägt dazu bei, dass auch im Winter so gut wie kein Frost in Gargnano herrscht.

Das Wetter ist in den Sommermonaten sprich von Mai bis Ende August und in den September sehr angenehm. Die Temperaturen erreichen durchaus Werte von 25 bis 35°C über den Tag, so dass die Pools der Hotels und Ferienanlagen sehr gerne genutzt werden.

Auch Ausflüge über den Gardasee werden von den Urlaubern sehr gerne wahrgenommen. Wer sich für Gargnano interessiert, der sollte wissen, dass der kleine Ort 973 erstmals erwähnt wurde und zunächst vom Franziskaner Orden ein Kloster erbaut wurde.

Im Jahr 1285 wurde dann eine Kirche in Gargnano errichtet – von keinem geringeren als von Franz von Assisi.

Die Bauwerke Kloster und Kirche stellen zentrale Sehenswürdigkeiten in Gargnano dar und sollten unbedingt besucht werden. Ebenfalls schön und sehenswert ist die Kirche San Francesco, welche sich auch in Gargnano befindet.

Viele Touristen nehmen eine Spiegelreflex Kamera mit, um schöne Fotos von Gargnano und von der Umgebung aufzunehmen.

Die Kirche San Francesco wurde über die Jahre immer weiter gebaut. Sie wurde auf Resten einer ursprünglichen Kirche erbaut, von der heute nur noch der Glockenturm übrig geblieben ist. Der aktuelle Kirchturm wurde im Jahr 1837 fertig gestellt und ist besonders gut gelungen.

 

Sehenswürdigkeiten und bekannte Plätze und Orte in Gargnano

Lago di Garda

Lago di Garda

Mitten in Gargnano befinden sich die Villa Betton und auch der dazugehörige Palazzo Bettoni. Dabei handelt es sich um schöne Plätze im Herzen des Ortes, die mit besonderen Pflanzen schön dekoriert wurden. Zum Palazzo Bettoni gehört ein eigener kleiner Garten. Dieser wird von der Gardaesana vom Palazzo abgetrennt, liegt also auf der anderen Straßenseite und sollte unbedingt besucht werden.

Wanderer, die sich für die Region interessieren, werden steile Wanderwege am Berg bevorzugen, denn von hier aus bietet sich zum Teil ein besonders spektakulärer Ausblick über den Gardasee an – wow! Das Wetter und Klima tragen dazu bei, dass sich viele Tierarten heimisch fühlen und besonders viele Pflanzen hier wachsen können. Je nachdem, wo sich Urlauber in Gargnano befinden, können sie zum Beispiel Olivenbäume oder Zitruspflanzen bewundern.

 

Hotel und Unterkünfte in Gargnano online buchen

Es gibt einige schöne Ferienhäuser in Gargnano, wobei die meisten Urlauber den Urlaub im Hotel bevorzugen. Das liegt daran, dass es in Gargnano in jedem Fall gute und hochwertige Hotels mit Klimaanlage und Panoramablick gibt. Der Panorama Blick über den See ist sehr zu empfehlen und trägt dazu bei, dass eine besondere Form der Entspannung wahrgenommen werden kann.